• Black Friday Sales!
  • Da muss man zuschlagen!
Angebote in:
Angebote in:

Profi Standboxsack 190x40cm Dummy Boxsack Boxstand

Profi Standboxsack 190x40cm Dummy Boxsack Boxstand
  • BCA-72
  • 329,90 €

    inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

    Auf Lager. Lieferzeit 1-3 Werktage
    kostenlose Lieferung

    Geeignet für den professionellen Einsatz im Studio und zu Hause Heavy Duty Standboxsack... mehr
    Produktinformationen "Profi Standboxsack 190x40cm Dummy Boxsack Boxstand"

    Geeignet für den professionellen Einsatz im Studio und zu Hause

    Heavy Duty Standboxsack 190x40cm Freestanding Punching Bag black

    Der Standboxsack ist ein Trainingsgerät, welches von Boxern und anderen Kampfsportlern zum Training der Schlag- und Tritttechniken genutzt wird.

    Dank dem patentierten Reflex-Spring-System werden Belastungen auf Gelenke und Muskelatur optimal abgefedert bzw. minimiert.

    Das Reflex-Spring-System wird durch ein Vinyl Pad geschützt. Dieses Vinyl Pad vergrößert den Schlag bzw. Trefferradius.

    Dieser professionelle Boxsack besteht aus hochwertigem Vinyl

    Extrem strapazierfähig, reißfest und schwitzwasserabweisend

    Der Boxsack besticht durch eine sehr glatte Oberfläche.

    Punching Bag mit aufgedrucktem Bad Company Boxing Emblem und Boxing Aufdruck (vertikal)

    Eigengewicht: Standboxsack unbefüllt
    ca. 22,1 Kg

    Abmessungen: Standboxsack komplett
    ca. 190cm hoch / ca. 83cm breit

    Abmessungen: Boxsack (ohne Pad)
    ca. 130cm lang / 40cm Durchmesser

    Abmessungen: Boxsack (mit Pad)
    ca. 160cm lang / 40cm Durchmesser

    Durchmesser Standfuß: ca. 83cm

    Farbe Gerät: schwarz
    Farbe Boxsack: schwarz

    Im Lieferumfang enthalten:
    1 x Heavy Duty Standboxsack 190x40cm, Aufbauanleitung und Montage-Werkzeug

    Der stabile Kunststoff Standfuß ist mit Wasser oder Sand befüllbar.

    Maximale Befüllung:

    Wasser: ca. 140 Kg
    Sand: ca. 160 Kg

    Weiterführende Links zu "Profi Standboxsack 190x40cm Dummy Boxsack Boxstand"
    Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
    Kundenbewertungen für "Profi Standboxsack 190x40cm Dummy Boxsack Boxstand"
    03.03.2016

    Super Standboxsack

    Ich habe diesen Standboxsack für meine private Wohnung gekauft, um nach der Arbeit ein wenig trainieren zu können. Ich boxe nicht nur, sondern kicke auch gerne sowohl auf Bein-, Hüft- und Kopfhöhe. Der Standboxsack ist dafür gut geeignet und bietet eine riesen Trefferfläche. Das Federsystem war am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, man stellt sich aber schnell drauf ein und kann dies für das Training/Ausweichen auch ausnutzen.

    Das Befüllen war etwas lästig, da die Basis in zwei halbrunden Hälften geliefert wird und einzeln befüllt werden muss. Beide bieten dazu jeweils ein kleines Loch mit einem Durchmesser von ca. 2 cm. Im Badezimmer war dies mit der Duschbrause somit nach 30 Minuten (!) abgeschlossen. Dies ist der Grund für "nur" 4 Sterne. Mir ist nicht ganz schlüssig, wie dies mit Sand möglich sein sollte. Mit Wasser wird er aber definitiv schwer genug, um auch starken Schlägen Stand zu halten. Das Verschieben/Verstauen gestaltet sich durch das Gewicht dementsprechend schwierig. Ich musste mich zwischen eine Wand und den Standboxsack legen und mich mit meinem Körpergewicht dagegen stemmen. Ein fester Platz ist also eher von Vorteil.

    Der Versand war einwandfrei. Das Paket wurde per Spedition geliefert und die Ware war ohne Schäden oder irgendwelche Mängel innerhalb von einer Woche da.

    17.02.2016

    Standboxsack top, Lieferung Flop

    Bei den Bewertungen über den Standboxsack schließe ich mich an, bis auf die problematische Befüllung eine Gute Investition.

    Leider muss ich Ausdrücklich die von Bad Company beauftragte Spedition erwähnen. Bis zur Lieferung waren viele Emails und Telefonate mit sehr schlechter Kundenbetreuung seitens der Spedition nötig...

    15.07.2015

    Sehr emppfehlenswertes Produkt!!!

    Die Lieferung war zügig und problemlos. Mit der Spedition einen Termin ausgemacht und es hat wunderbar geklappt.

    Der Aufbau des Boxsackes ist sehr logisch und die Bedienungsanleitung ist sehr gut verständlich,
    Das manche das Befüllen des Sackes bemängeln kann ich nicht ganz nachvollziehen, ich fand es sehr einfach und problemlos.
    Ich habe etwa eine kanppe Stunde gebraucht. Einfach die Hälften (Fuß besteht aus zwei Hälften) etwas schräg stellen, Vogelsand (würde ich empfehlen) oder z. B. Wasser in eine Karaffe füllen und einen Trichter in das Loch der Fußhälte stecken und ab.
    Ist kein Problem und so wie es bei solchen Produkten üblich ist.
    Der Boxsack ist spitze. Ich hatte und habe noch einen Sandsack, aber aufgrund niedriger Decke habe ich mich für diesen Standboxsack entschieden und bin jetzt noch Wochen nach dem Kauf begeistert. Der Boxsack ist sehr stabil, Harte Tritte und Schläge sind kein Problem und das "Flexsystem" funktioniert hervorragend. Es isteineech te Alternative für einen hängenden Standsack. Die Verarbeitung ist sehr edel und wertig. Von trainingstechnischerSeite gibt es nichts zu bemängeln. Der Sandsack schwingt nicht so laut so das die Nachbarn nichts hören. Gut!

    Noch ein Punkt. Mir persönlich gefällt das klare Design des Sackes sehr gut, weil es nicht zu bunt oder kindisch ist, sondern sehr schlicht.

    Ichwürde mir das diesen Standboxsack immer wieder kaufen!

    05.06.2015

    richtig geil

    hab den bocsack jetzt schon ne zeit lang und finde ihn echt top ich und meine freundin sind damit sehr zufrieden, der boxsack ist auch für kicks geeignet... einziges manko ? die öffnung um sand in den standfuß zu füllen ist seeeehr klein also ich hab mehrere tage gebraucht um das teil zu befüllen und da muss der sand schon sehr trocken sein aber immerhin ist es die mühe wert und er bewegt sich keinen millimeter

    21.02.2015

    Sehr gut und solide

    Super Standboxsack, hält was er verspricht.

    Der Standfuß ist in zwei Teile aufgeteilt, am besten mit Trichter und Duschkopf 2/3 füllen, zum Aufstellort tragen und den Rest mit Flaschen reinfüllen da die Öffnung recht klein ist.
    Wenn man den Standfuß irgendwann nochmal entleeren will, sollte man auf jeden Fall mit Wasser füllen Sand o. Ä. wird man da nicht vernünftig rausbekommen.

    Bin zufrieden, einziger Kritikpunkt ist, dass die Verpackung sehr dreckig war.

    09.12.2014

    top

    super boxsack!
    bisher habe ich nur hängende boxsäcke verwendet, der umstieg hat sich gelohnt!
    befüllen war überhaupt kein Problem (wurde in manchen foren bemängelt)
    habe runden zierkies ( 4,50euro/25kg) verwendet anstat sand, damit fällt das Problem mit nassen sand weg. dauer ca 30min für 100kg.
    musste den Sockel etwas schräg stellen beim einfüllen, aber war kein Problem!
    steht felsenfest auch bei kicks.
    der sack schwingt bei harten kicks, auch mit Manschette, etwas mit. was ich persönlich gut finde.

    alles in allem ein top gerät zu einem fairen preis!

    09.07.2014

    in Ordnung

    Der Aufbau - kinderleicht.
    Das Befüllen - eine Qual. Mit Sand ist es beinahe unmöglich. Der Sand muss dazu wirklich sehr fein und absolut trocken sein, ansonsten passt dieser nicht durch die beiden Löcher (ca. 2cm im Durchmesser). Letztendlich habe ich den Sack dann mit Wasser befüllt. Der Fuß besteht aus zwei Teilen, welche die Öffnung zum Befüllen jeweils ganz oben haben. Somit sehe ich kein Risiko, dass das Wasser auslaufen könnte.
    Die Befüllung mit Wasser ist ausreichend, damit der Sack sich auch bei schweren Tritten und Schlägen nur minimal von der Stelle bewegt. Umkippen tut er auf keinen Fall.
    Leider federt der Sack sehr stark. Das Training ist dadurch etwas gewöhnungsbedürftig. Schnell aufeinander folgende Tritte oder Schläge sind schwer zu platzieren. Bei starken Tritten und Schlägen federt der Sack soweit vor- und zurück, dass man danach ausweichen muss. Auch wenn es eher unrealistisch ist, dass ein echter Gegner nach einem heftigen Schlag so plötzlich wieder auf einen zugeschossen kommt, so hat das Federn des Sacks doch den Vorteil, dass man ständig in Bewegung bleibt und die Reflexe auch geschult werden.
    Das "Vinyl Pad", welches den kompletten Sack ummantelt, federt die meisten Schläge und alle Tritte sehr gut ab. Bei starken Schlägen merkt man jedoch, dass sich unter dem Vinyl Pad das sehr harte "Flex System" befindet. Die Schläge können also sehr schmerzhaft werden und die Gelenke/Knochen schädigen. Also auf jeden Fall bandagieren und Handschuhe tragen!!
    Für das lockere Training zwischendurch empfehlenswert.

    04.04.2014

    top

    top gerät,
    gute Verarbeitung!
    habe zum befüllen zierkies verwendet (4,50euro/25kg) damit fiel das Problem wegen dem nassen sand weg.
    ein großer trichter mit flexiblem auslass (Sockel etwas schräg stellen) und schon gings los.
    Zeitaufwand ca 30min. (100kg)

    30.01.2014

    Standboxsack 190x40 - Bad Company

    Ich war am Anfang etwas skeptisch, da mir die Erfahrung für ein solches Produkt fehlt. Die (bisher) einzige Rezension für die kleinere Variante hat dabei geholfen (besten Dank). Ich schließe mich dessen Urteil an: sehr robustes und hochwertiges Teil, wie auch vom Hersteller beschrieben. Glatte und angenehme Oberfläche, die viel aushält - soweit ich das beurteilen kann. Nach knapp 3 Tagen Gebrauch hier meine erste Einschätzung: ein rundum sehr gutes Produkt! Ich hatte etwas Zweifel wegen der Größe. Die meißten Artikel dieser Art sind kleiner. Im Nachhinein bin ich froh, das ich es etwas größer genommen habe. Bei meiner Größe (1,93Mtr.) würde ich meistens am oberen Rand Boxen. Dies würde voraussichtlich mehr Schwingen/Pendeln des kleineren Gerätes verursachen (reine Vermutung) und ich hatte Bedenken wegen der Haltbarkeit durch den "Randgebrauch" (auch Haltungsprobleme?). So boxe ich zwar immer noch relativ weit oben, aber mache mir deswegen keine Sorgen. Das Schwingen des Boxsackes finde ich persönlich gut, da dies - und die gute Polsterung - eine akzeptable Belastung der Gelenke und Knöchel bedeutet. Allerdings muß man auch den Mehrplatz berücksichtigen (weniger als einen halben Meter Radius - geschätzt etwa 30-35cm) - jedenfalls bei meiner Krafteinwirkung als unerfahrener und untrainierter Anfänger. Bei besser Trainierten mag es eventuell etwas mehr sein, wobei natürlich hier eine Grenze zu erwarten ist. Das Pendeln dauert auch nicht lange, so das das Gerät schnell wieder zum stillstand kommt. Bei kräftigen Schlägen sollte man allerdings darauf achten nicht von der Oberkante getroffen zu werden. Ich persönlich finde dies gut, da weniger statisch und ein wenig herausfordernd. Beim Fuss hatte ich erst Befürchtungen, das er mich beim Training stört. Dies ist aber überhaupt nicht der Fall. Der Aufbau ist unproblematisch und von einer Person machbar. Lediglich das Befüllen des Standfusses hat mich Nerven gekostet. Die Fülllöcher sind sehr klein, so das man einen Trichter (ca.2cm Füllschlauch) nehmen sollte. Da es sich um 2 Teile handelt muß man hier auch eine gewisse Schrägstellung beachten, so das das Füllmittel auch wirklich durchfliesst. Zwischenzeitliche Stauungen sind allerdings unvermeitlich. Ich würde zu feinem Split oder Kies raten. Sand ist auch möglich. Aber ich würde unbedingt darauf achten, das das Füllmaterial auch absolut trocken ist (staubt alledings auch etwas unangenehm). Wir hatten Material aus dem Baumarkt geholt, was etwas feucht war. Der Trichter vertopfte dabei ständig. Es war ein echtes Geduldsspiel, welches ich nach ca. 3 Stunden aufgegeben habe. Somit zu einem anderen Baumarkt und trockenes Material besorgt (war nicht so einfach, wie man glauben sollte). Ich werde mir jetzt noch entsprechende Handschuhe besorgen, da die Knöchel sich nach 3 tägigem intensiveren Gebrauch schon etwas bemerkbar machen (bin es nun einmal nicht gewohnt). Der eine Stern abzug ist für mich nur wegen der Befüllung. Hier sollte sich der Hersteller noch einmal Gedanken machen. Die beiden Gewindeteile (Schraubkappe als Deckel) der Fülllöcher des jeweiligen Fussteiles ordentlich nebeneinander zu kriegen war nach dem Füllen (jedes Teil mit etwa 50KG) nicht so einfach (hier ist Hilfe nicht schlecht). Aus diesem Grund würde ich auch kein Wasser zum befüllen nehmen (Dichtigkeit = ?). Bewegt hat sich das Gerät bisher nicht, so das die Standfestigkeit sehr gut zu sein scheint. Ob dies bei mehr Kraftaufwand später so bleibt wird sich zeigen, aber ich bin guter Hoffnung. Ich bereue den Kauf nicht und kann das Produkt zumindest jedem Anfänger empfehlen.

    13.07.2013

    super Trainingsgerät nicht nur für "Profis"

    Obwohl ich mir eigentlich einen Boxsack von einer bekannten Firma wie Top Ten kaufen wollte, hat mich bei diesem hier zunächst der Preis beeindruckt. Bei einem Vergleich mit dem Boxsack eines namhaftem Herstellers musste ich feststellen, dass sie sich scheinbar bis auf den Namen nicht unterscheiden; gleiche Größe, Flexsystem, Schutzmanschette, etc. Der Boxsack des namhaften Herstellers war jedoch um Etliches teurer, so dass ich mich schließlich für die günstigere Variante entschied.
    Bisher habe ich den Kauf noch nicht bereut. Auf meine vorherigen Fragen hat Bad Company superschnell reagiert, die Lieferung kam prompt, und den Termin konnte ich vorher auch noch abstimmen. Der Boxsack selbst macht einen wirklich guten Eindruck. Einziges Manko sind jedoch die kleinen Öffnungen zum Befüllen des Fußes. Mit Wasser geht es noch ganz gut, aber mit Sand und Split kann man das echt vergessen. Zumal man es nie wieder herausbekommmen würde, da die Öffnungen nicht nur klein, sondern auch ungünstig angeordent sind. Die Öffnungen müssten einfach größer und weiter Richtung äußeren Rand positioniert sein. Aber wie gesagt: ansonsten ist der Boxsack top. Ich hoffe nun, dass das Flexsystem auch auf Dauer der Belastung stand hält. Habe damit bisher noch keine Erfahrung gemacht.

    03.01.2013

    Voll OK!

    Hab den Sack jetzt schon über ein halbes Jahr und trainiere relativ viel daran. Hält bis jetzt 1A. Am besten mit Sand befüllen!

    23.10.2012

    Nach Ewigkeiten der Befüllung

    Hallo,

    hier mal eine Rezension nach drei Monaten Benutzung, oder vielmehr, drei Monaten Besitz.
    Der Versand war sehr gut, sehr schnell und alles war gut verpackt und nicht beschädigt.
    Der Standfuß sieht sehr monströs aus, aber bedenke man, dass dort enorm viel Sand oder Wasser hinein kommen soll, da er ja fest stehen soll, ist das schon in Ordnung. Der Artikel sieht generell sehr stabil aus, das Material scheint hochwertig zu sein und man kann damit bestimmt eine Menge Spaß haben, wenn da nicht ein 2cm großes Problem wäre, womit ich auch zu dem Titel meiner Rezension komme:

    Ohne jetzt irgendjemanden beleidigen zu wollen, aber der Mensch, der diesen Artikel entworfen hat, der sollte sich diesen Sandsack mal kaufen und dann ein Video drehen, wie er den Standfuß befüllt. Der Zuschauer sollte dann ungefähr zwei Wochen Zeit haben, wenn er das Video hintereinander anschauen will, exklusive Klopausen.

    So, und jetzt mal im Ernst:

    Der Standfuß besteht aus zwei halben Zylindern, die man in der Mitte zusammenschrauben kann, mit einer Plastikscheibe. Das mag ja noch halten. ABER; unter dieser Plastikscheibe sind die beiden Einfülllöcher für jede der Standfußhälften. Und was ich jetzt sage, ist absolut kein Witz:
    Jedes Einfüllloch hat einen Durchmesser von 1,9cm!!! Geil, so groß... Dieses Problem könnte man ja überwinden in dem man einfach einen Trichter nimmt. Da sollte die Intelligenz der Nutzer getestet werden so nach dem Motto, wer nicht einfallsreich ist, darf keinen Kampfsport machen... (Zynismus)
    Aber auch wenn man clever ist, hat sich der Produzent was geniales einfallen lassen:
    und jetzt kommt der Hammer, unter dem Einfüllloch befindet sich eine Vorkammer, damit der Sand nicht rausfallen kann, wenn man den voll gefüllten Standfuß versehentlich umdrehen sollte, also wenn man so viel gepumpt hat, dass man aus Versehen 80 Kg durch die Luft schleudert?!?!?!
    Nein, im Ernst, warum ist da eine Kammer???????????????
    Naja, nun wieder zur Sache:
    Also man nimmt einen Trichter und will den Sand einfüllen, nach ca 25g Sand ist die Vorkammer voll!!! Super.
    Jetzt heißt es, Trichter rausziehen und Sand in Hauptkammer schieben, jippiyayeah ;)

    Eine kurze Rechnung:
    In den Boxsack sollen ja 160kg Sand rein:
    160000g:25g = Genau, 640 Mal, habe ich Langeweile oder was?

    Gut, also wird wieder an die Intelligenz appelliert.
    Okay, dachte ich, nehme ich eben einen Schlauch und führe den einfach in die Haupfkammer ein. Aber schon wieder hat sich der Produzent was einfallen lassen, um sein eigentlich so schön seiendes Produkt zu verschlechtern.
    Ich also einen Aquariumschlauch genommen, hat auch nur einen Durchmesser von 1,2cm. Aber das Loch Zwischen Vorkammer und Hauptkammer ist noch kleiner als das Einfüllloch, also kann ich den Schlauch da zwar durchschieben, dann wird der Schlauch aber so stark komprimiert, dass da eben kein Sand mehr durchläuft.
    Sehr sehr sehr intelligent...

    Also für kreative Vorschläge bin ich gerne zu haben, auch gerne vom Verkäufer, den ich bereits kontaktiert habe, zwar eine schnelle Antwort bekam, aber leider keine suffiziente Lösung für dieses Problem.

    So, nunmal ein ganz einfacher Hinweis für den Menschen, der das ganze Ding konzipert hat:
    Der Standfuß ist sooooo groß, warum also das Ding nicht an eine Stelle machen, wo ganz viel Platz ist?
    Wenn man an der Oberseite eine kleine Öffnung anbringen würde, auch mit Schraubverschluss und diese etwas in den Standfuß einlassen würde, dann könnte die Öffnung 10cm im Durchmesser haben und der Sand kann direkt in die Hauptkammer. Verletzungsgefahr? Nein, lesen Sie nochmal ;) Man lässt das ganze einfach etwas ein, damit der Schraubverschluss genau auf einer Höhe mit der restlichen Standfußoberseite ist.

    Scheiße, ich sollte Produkte konzipieren, ich bin ja soooo gut :) Nein, ich bin nicht selbstverliebt, dass war Ironie.

    Also, ich kann vom Kauf dieses Produktes nicht wirklich zu- oder abraten. Wenn man ganz viel Zeit und noch mehr Geduld hat, kann man das Ding sicherlich auch gut benutzen.
    Wasserfüllung fällt für mich weg, da ich maximales Standgewicht haben will, also diese 30kg Unterschied will ich noch dazu...

    Vielleicht schreibe ich 2020 eine neue Rezension, wenn ich fertig mit der Befüllung bin.

    So, hier ein Update!!! :

    Ich habe es geschafft, den Standfuß zu befüllen... Ich habe mich gefreut wie ein Honigkuchenpferd, als ich nach gut 10 Studnen Sandspielen alles fertig hatte, nur noch das Zimmer säubern musste, was mit den Sand auch nicht ganz so einfach war... Aber naja, mal zum Boxsack...
    Ich bin ein einigermaßen versierter Kampfsportler, 14 Jahre Erfahrung, ca 80kg Kampfgewicht und eher kräftig gebaut... :)
    Das Ding steht und bewegt sich trotz stärksten Tritten nicht vom Fleck ;) Das Reflex-System sorgt dafür, dass der Sack recht stark schwingt, wobei er auch schnell wieder ruhig steht... Das Material scheint gut zu halten und mal sehen, wie lange ich mich an ihm erfreuen darf ;)

    Anmerkung: Zur Befüllung sollte jeder, wenn er kein Wasser nehmen möchte, feinkörnigen, feuergetrockneten Sand benutzen... Hatte in Berlin bei einer Baufirma den Sand für 30€ bekommen... Dennoch, das Loch bleibt viel zu klein und die Befüllung ist echt zeitaufwendig...

    Bewertung schreiben
    Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
    Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

    Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.